Kunststoffe für Verkehrswesen und Fahrzeugbau

So lautete der Titel eines Verkaufsprospekts der Dynamit Nobel, Verkauf Kunststoffe, 521 Troisdorf, Bez. Köln, aus dem Jahr 1967.

„Der technische Fortschritt findet heutzutage kaum anderswo so starken Ausdruck wie auf dem Gebiet des Verkehrswesens. Täglich sind Millionen Manschen auf moderne Verkehrsmittel angewiesen. Fahrzeug- und Schiffsbauingenieure stellen hohe Anforderungen, um leistungsfähige Konstruktionen hervorzubringen. Optimale Ergebnisse werden erreicht, wenn

  • alle technischen und stofflichen Möglichkeiten der                Leichtbauweise ausgeschöpft werden
  • Werkstoffe mit möglichst großer Beständigkeit gegenüber                  Abrieb, Feuchtigkeit, Schmutz und Reinigungsmitteln zur Erzielung weitgehender Wartungsfreiheit verwendet werden
  • Materialien mit vielseitiger Gestaltungsfähigkeit hinsichtlich Formgebung, Oberflächenbeschaffenheit und Farbe ausgewählt werden.

Diesem Bemühen kommen ganz besonders die modernen Kunststoffe entgegen. Sie sind für eine Verwendung im Fahrzeug- und Schiffbau prädestiniert durch ihr geringes Gewicht, ihre vielseitige Gestaltbarkeit und ihre hervorragenden mechanischen, thermisch wie akustisch isolierenden und chemischen Eigenschaften, die ihnen eine ausgezeichnete Beständigkeit bei Dauergebrauch geben. Kunststoffe werden vorzugsweise bei der Innenausstattung von verkehrsmittel eingesetzt, wo sie immer häufiger an die Stelle der traditionellen Werkstoffe Metall, Holz, Gummi und Naturfasern treten.
 
Dynamit Nobel bietet eine Vielzahl von Kunststoffen für das Verkehrswesen an. Einen Überblick vermittelt die folgende Tabelle:


Unter den Kunststoffen von Dynamit Nobel sind besonders erwähnenswert:

Technische Folien

Technische Folien auf Weich-PVC-Basis werden für die verschiedenen Zwecke verwendet. Im Fahrzeugbau werden daraus Begrenzungs- und Warnbänder, dekorative Verkleidungen für Sonnenbrillen, Hutablagen und Innendecken gefertigt.

Preß- und Spritzgußteile

Preß- und Spritzgußteile aus Kunststoffen (wie z.B. Batteriegehäuse aus schlagfestem Polystyrol) spielen im Fahrzeugbau eine wichtige Rolle. Dynamit Nobel liefert sie in allen Abmessungen, Schwierigkeitsgraden und Materialien.


Astralon
Verschiedene Astralon-Sorten finden seit vielen Jahren Verwendung im Fahrzeugbau für Kfz-Kennzeichenschilder, Antibeschlagscheiben und Verkleidungen von Fensterrahmen im Omnibusbau.

Ultrapas und Liwapas
Die dekorativen Schichtpreßstoffplatten Ultrapas und Liwapas, nach DIN 16926 geprüfte Qualitätserzeugnisse, eignen sich vorzüglich für Innenraum-Verkleidungen. Sie werden für plane Wandverkleidungen u.a. bei Omnibussen und Straßenbahnwagen, bei Reisezug- und Triebwagen verwendet. Ultrapas und Liwapas werden auch in Sonderqualitäten hergestellt. Diese Sonderqualitäten können gebogen und gelocht als Decken- und Wandverkleidungen eingesetzt werden.


Astraglas
Das flexible Astraglas hat sich als Seiten- und Rückfenster in Cabriolets, Lastwagen, Traktoren und anderen Fahrzeugen bewährt.

Astradur
Im Straßenverkehr gewinnen Verkehrszeichen und Hinweisschilder aus Astradur, nicht zuletzt wegen der guten Witterungsbeständigkeit und hohen Schlagfestigkeit, zunehmend an Bedeutung.

Trovipor
Der weichelastische PVC-Schaumstoff Trovipor wurde als Polsterunterlage für Sitzbezüge und Seitenverkleidungen in der Automobilindustrie eingeführt. Große Werke des Automobil- und Traktorenbaues setzen diesen hervorragend druckelastischen und alterungsbeständigen Schaumstoff in der Serienfertigung ein und erzielen damit die gewünschte Polsterwirkung.

Die Verbindung von Trovipor mit dem Polasterbezug wird durch HF-Schweißung (Pfeifennähte) hergestellt, ohne dass es eines zusätzlichen Schweißhilfsmittels bedarf.

Auf der Unterseite des Schaumstoffpolsters kann durch den Schweißvorgang gleichzeitig ein Nessel- oder Gittergewebe verankert werden. Es verbessert die Seitenstabilität und dient außerdem als Gleit- und Scherschutz gegenüber dem Unterpolster.
Auch für Reisezugwagen ist Trovipor geeignet, sowohl für die Polsterung der Sitze und Liegewagen, als auch im Verbund mit Kunstleder und Wandverkleidungen oder als Teppichunterlage mit Schallschluck- und Wärmedämmeigenschaften.“

Bearbeitet: Dr. Volker Hofmann
Troisdorf, 15. September 2009


Ultrapas/Liwapas-Deckenverkleidung im Fahrzeugbau
Trovipor, weichelastischer Schaumstoff aus PVC als Polstermaterial