Drei wertvolle Originalrohre im Museum angekommen

Unser Mitglied Dipl.-Phys. Egon Barth hat dem Museum drei wertvolle Original-Rohrstücke vermacht. Sie wurden ordentlich auf einer weißen Kunststoffplatte fixiert und beschriftet.

Von oben: Ein PVDF-Rohr (Dyflor 2000) aus der Fertigung von Dynamit Nobel AG; ab 1973 hergestellt. Diese Rohre waren durch eine hohe Chemikalienbeständigkeit ausgezeichnet, selbst bei Temperaturen bis 120 °C. Auf unserer homepage www.kunststoff-museum.de wird dies unter → „Die Bibliothek“ – „PVDF im Chemieanlagenbau“ beschrieben.

Das rote PVC-Rohr stammt aus der Bitterfelder IG-Farben-Produktion des Jahres 1944 (aus Igelit-PCU).
Dieses und ähnliche Rohre wurden in den Anfängen der Rohrproduktion in Bitterfeld ab 1936 aus PVC, meist aus dem IG-Farben-Werk Rheinfelden, auf einer diskontinuierlich- betrieben Kolbenpresse hergestellt. Ab 1938 entwickelte sich die Troisdorfer Dynamit-Actiengesellschaft sehr schnell zum größten PVC-Rohrproduzenten in Deutschland, mit dem Markennamen MIPOLAM, später dann MIPODUR, TROVIDUR und DYNADUR..
Das vordere Rohr wurde 1936 aus Igelit-PCU (in diesem Falle: aus Emulsions-PVC) als eines der ersten PVC-Rohre in Bitterfeld produziert und von 1938 bis 1981 in der Bitterfelder Trinkwasser-Verteilung bei Drücken von 4 bis 5 bar störungsfrei über 50 Jahre eingesetzt.

Auf unserer homepage www.kunststoff-museum.de wird unter „Die Bibliothek“ in dem Artikel „60 Jahre Erfahrungen mit Rohrleitungen aus weichmacherfreiem PVC
PVC-U
“ und  „Zur Geschichte des Kunststoffrohrs“ u.a. von unserem Mitglied Dipl.-Phys. Egon Barth  berichtet.


Dieses Exemplar gilt als das älteste Rohr unserer Sammlung und gehört zu den ersten PVC-Rohren weltweit.

Das MuseumDie SammlungDie Geschichte
Die Bibliothek