TROLITAX-Produkte, Stand 1993

TROLITAX® ist die Marke der Hüls Troisdorf AG 2003 (und seiner Vorgängerunternehmen Dynamit Actiengesellschaft und Dynamit Nobel AG und seinem Nachfolgeunternehmen HT TROPLAST AG), unter der 

  • sowohl Technische Schichtpreßstoffe zur Verwendung als Konstruktionswerkstoff in der Elektrotechnik
  • als auch hauptsächlich kupferkaschierte Laminate für Leiterplatten in der Elektro/Elektronikbranche,

hergestellt und  weltweit vertrieben werden.

Produktionsstätten sind die Hüls Troisdorf AG in D-53839 Troisdorf, Kölner Straße 176 und Hüls Troisdorf AG, Werk Bernau, D-16311 Bernau ( 20 km östlich von Berlin), Schönfelder Weg 23-3. (Produktion von Epoxy-Glasgewebelaminaten).

In zwei Produkt-Informationsschriften vom September 1993 werden die Produkte beschrieben.

Neben den einzelnen technischen Produkteigenschaften wird darin auf die Umweltschutzkonzepte zur Herstellung und Entsorgung der Produkte in besonderer Weise hingewiesen. So wird beschrieben, dass das Unternehmen mit seiner einmaligen Reststoffverwertungsanlage in Bernau in der Lage ist, eigene Produktionsreste wie auch solche aus TROLITAX-Material, die bei Kunden anfallen, optimal entsorgen zu können.

In der Produkt-Informationsschrift „Technische Schichtpreßstoffe“, September 1993, wurde über sie berichtet:

Allgemeine Produktbeschreibung

TROLITAX-Schichtstoffe sind Verbundwerkstoffe, die aus duroplastischen Harzen als Bindemittel und Faser-Flächengebilden als Harzträger bestehen. Sie sind Halbzeuge in Form von Tafeln, die durch einen Preßprozeß unter Wärmeeinwirkung und Druck geformt werden. Die Art des Bindemittels und den Harzträgers sowie deren Verhältnis zueinander bestimmen die Eigenschaften des Stoffes.

(Als Bindemittel fungierten in diesem  Produktportfolio: Phenolharz, Epoxidharz, Silikonharz und Melaminharz und als Harzträger: Papier, Baumwollfeingewebe, Glasfilamentgewebe (Glashartgewebe) und die Kombination Glashartgewebe und Papier im Composite (CEM 1). Die Melaminharzlaminate waren neuere Produkte, beginnend mit der Produktion ab etwa 1999. Sie zeichneten sich durch hohe mechanische Festigkeiten und besonders gute elektrische Eigenschaften aus.
Die Silikonharz-Glasgwebe, auch ein  „neues Produkt“, waren mit einer Temperaturbelastbarkeit von 180 °C und damit etwa 30°C höher als in dieser Hinsicht beste Epoxidharz-Glashartgewebe- besonders ausgezeichnet.)

Wo immer Elektroenergie erzeugt und angewendet wird, sind TROLITAX-Schichtstoffe als Elektroisolierstoffe in Form von Zuschnitten und Stanzteilen unentbehrlich. Aufgrund des vielseitigen Eigenschaftsspektrums sind sie auch als mechanisch belastete Bauteile in zahlreichen Anwendungen im Maschinen- und Gerätebau nicht wegzudenken.

Neben Tafelformaten liefern wir auch Zuschnitte nach Ihrer Spezifikation. Überzeugen Sie sich auf den nachfolgenden Seiten, dass wir auch für Ihre Anwendung eine maßgeschneiderte Lösung bieten.

Hinweise zur Verarbeitung finden Sie im weiteren.

Über 50jährige Erfahrung, vereint mit intensiver Forschungs- und Entwicklungsarbeit sind bestimmend dafür, dass unser breites TROLITAX-Sortiment die unterschiedlichsten Ansprüche erfüllt. Moderne Produktionsanlagen in unseren Werken, verbunden mit einem auf die Spezifität der Erzeugnisse ausgerichteten Qualitätssicherungssystem entsprechend DIN ISO 9001, sorgen dafür, dass den Forderungen und Erwartungen unserer Kunden an hochwertige Erzeugnisse entsprochen wird.

Da wir für Produkt und Umwelt den gleichen Maßstab anlegen, haben wir umfangreiche Umweltschutzkonzepte entwickelt und realisiert. Auf unserer in Europa in dieser Art einmaligen Reststoffverwertungsanlage sind wir in der Lage, Rohstoffe umweltfreundlich zurückzugewinnen, so dass wir die Produktionsreste aus unserem Material, die bei unseren Kunden anfallen, optimal entsorgen können.

Nutzen Sie unsere individuelle Kundenbetreuung, indem Sie sich bei weitergehenden Fragen an uns wenden.

Das TROLITAX Team unterstützt Sie weltweit

  • bei der Auswahl geeigneter Werkstoffe
  • bei der Auswahl günstiger Verarbeitungsbedingungen.

In Der Produktschrift folgten nun die Produktbeschreibungen und spezielle

Bearbeitungshinweise

zum Scherschneiden, Lochen und Schneiden, Sägen auf der Kreissäge, Sägen auf der Bandsäge, Drehen, Bohren, Fräsen, Gewindeschneiden, Schleifen, Polieren und Kleben sowie

Lagerungshinweise. 

HP steht für Hartpapier, HGW für Hartgewebe, GC = Glasgewebe, PF = Phenolformaldehydharz, EP = Epoxidharz, CEM 1 = Composite, G und FR stehen für Flammschutzklassen
Luftbild des Troisdorfer Werkes, Aufnahme von 1992, Blick nach Norden: Unten links das neue „Doppel-Y-Verwaltungsgebäude“ an der Kölner Straße (gegenüber der Kölnerstraße das „alte“ 7-stöckige DN-Verwaltungs-Gebäude an der Kaiserstraße), hinten links das HT-Kraftwerk (Dampf und Strom) mit Schornstein und hinten, im Wald, die Sondermülldeponie; die bläulich-gedeckt erscheinenden Gebäude unterhalb der Deponiefläche sind Teile der TROLITAX-Fertigung in Troisdorf, rechts die Zünderfabrik = Züfa mit 2 Schornsteinen, die nahe der Begrenzung durch die Kaiserstraße standen.

In der Produktschrift

„TROLITAX, Kupferkaschierte Laminate“, September 1993,

wurden die Produkte, die Laminateigenschaften, Typenübersichten, Lieferformate und spezielle Datenblätter der einzelnen Produkte sowie die Reststoffverwertung beschrieben.

1. Produktbeschreibung

TROLITAX Laminate sind kupferkaschierte isolierstoffplatten auf der Basis von Phenol-Hartpapier oder Epoxidharz-Hartpapier. Ein Composite Laminat mit einem Epoxidharz-Papierkern und einer Epoxidharz-Glasgewebeumlage rundet das Typenprogramm ab. Alle Laminattypen sind speziell für den Einsatz als Basismaterial im Elektronikbereich konzipiert.

Um den Anforderungen des Marktes nach immer hochwertigeren Produkten gerecht zu werden, fertigen wir unsere TROLITAX Produkte nach den neuesten technischen Verfahren.

Ein hohes Maß an Versorgungssicherheit realisieren wir durch die Fertigung unserer Laminate an zwei Standorten (Troisdorf und Bernau).

Alle TROLITAX Produkte unterliegen einer permanenten Qualitätslenkung. Unsere Kunden wissen dies zu schätzen. Der hohe Qualitätsstandard findet die Anerkennung namhafter nationaler und internationaler Hersteller. Ein Grund mehr, in Zusammenarbeit mit unseren Kunden alle denkbaren Probleme zu lösen. Denn maßgeschneiderte Lösungen und individuelle Kundenbetreuung gehören zum Standard der Hüls Troisdorf AG.

TROLITAX, das ist High-Tech von Anfang an:

Beginnend bei der Entwicklung, über Produktion bis hin zum Einbau in die unterschiedlichen Geräte der Elektronik-Industrie.

2. Qualitätssicherung

Die Hüls Troisdorf AG praktiziert seit mehr als 15 Jahren ein modernes Qualitätssicherungssystem, das allen einschlägigen Normen wie DIN ISO 9001, Ford Q 101 gerecht wird. Es ist darauf ausgerichtet, die Qualitätsziele des Unternehmens, die die Forderungen und Erwartungen unserer Kunden, Forderungen der Allgemeinheit und Ziele des Unternehmens vereinen, in allen Bereichen des Unternehmens zu realisieren.

Sie als Kunde bestimmen, was für uns Qualität zu sein hat!

Die wichtigsten Bausteine einer modernen Qualitätssicherung sind:

Qualitätsplanung
Qualitätslenkung bei Vertrag, Entwicklung und Konstruktion
(Design-Review, FMEA), Beschaffung, fertigung (SPC), Kundenbetreuung
Dokumentierte QS-Verfahren und Anweisungen:  QS-Handbuch,
    QS-Verfahrensanweisungen, Arbeitsanweisungen, Prüfunterlagen,
    Prüf- und Qualitätsnachweise
Organisation der Qualitätslenkung
Qualitätsaudits
Korrekturmaßnahmen

Ständige Kooperation mit unseren Kunden und konsequente Ausrichtung unserer Qualitäten an den Bedürfnissen des Marktes tragen dazu bei, einen hohen Standard zu halten und unseren Kunden mehr Sicherheit und Zufriedenheit bezüglich Qualität und Zuverlässigkeit unserer TROLITAX-Produkte zu geben.

8. Reststoffverwertung von TROLITAX Laminaten

Bestehende und in Vorbereitung befindliche gesetzliche Vorschriften fordern immer zwingender eine Reststoffverwertung von Basismaterialien, die in der Elektro- und Elektronikindustrie Verwendung finden. Unter diesem Aspekt verfolgt die Hüls Troisdorf AG konsequent die Verwertung von Reststoffen, die bei der Herstellung und Verarbeitung von Basismaterialien anfallen.
Die Hüls Troisdorf AG betreibt im Werk Bernau eine Reststoffverwertungsanlage, die nach dem sogenannten „PYROCOM-Verfahren“ arbeitet.

 

Bearbeitet: Dr. Volker Hofmann,
Troisdorf, 24. November 2009